Topfgesund

 Zu neuer Lebensqualität durch eine ganzheitliche Ernährung

FAQ - Fragen und Antworten

Was benötigt unser Körper, damit er seine Aufgaben richtig erfüllen kann?

Nährstoffe (Fette, Eiweisse, Kohlenhydrate), Mineralstoffe, Spurenelemente, Vitamine, Sekundäre Pflanzenstoffe, Wasser, Sauerstoff, Licht, Bewegung und Schlaf. Für einen Grossteil der Dinge, die unser Körper benötigt, sind wir selber verantwortlich, da sie per Nahrung zugeführt werden. Darum sollte jedem von uns bewusst sein, wie wichtig die Auswahl und somit die Qualität der Lebensmittel für unser Wohlbefinden ist.

Kann Ernährung krank machen?

Essen wir zu einseitig, zu wenig ausgewogen, zu wenig pflanzliche Lebensmittel, dafür aber zu viel tierisches Fett und Eiweiss, die falschen Nahrungsmittel, zu viel Fertigprodukte, zu viel Zucker, vitalstoffarm oder trinken wir zu viel Alkohol, dafür zu wenig Wasser und so weiter, besteht ein erhöhtes Risiko, an einer der diversen Zivilisationskrankheiten zu erkranken. Das Problem dabei ist, dass viele unter uns, Krankheit nie mit einer falscher Ernährung in Verbindung bringen würden. Dies ist leider ein grosses Wissensdefizit in unserer Gesellschaft.

Was versteht man unter dem Begriff Zivilisationskrankheiten?

Krankheiten welche durch die eine entsprechende Lebensweise (falsche Ernährung, Bewegungsmangel, Rauchen, zu viel Alkohol usw.) verursacht oder beeinflusst  werden, nennt man Zivilisationskrankheiten. Dazu gehören unter anderem: Herzkreislauf-Erkrankungen (Bluthochdruck, Arteriosklerose usw.), Übergewicht, Diabetes mellitus, bestimmte Krebsarten wie Lungenkrebs und Darmkrebs, Gicht und Allergien. Herzkreislauf-Erkrankungen, Krebs und die chronisch obstruktive Lungenerkrankung (Raucherlunge) verursachen zirka 80 Prozent aller Todesfälle in Europa. Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind dabei mit fast 50% der Gesamtzahl die häufigste Ursache für einen vorzeitigen Tod (vor Vollendung des 65. Lebensjahrs). Krebs folgt mit fast 20% an zweiter Stelle.
Quelle: Europäische Datenbank „Gesundheit für alle“ [Online-Datenbank]. Kopenhagen, WHORegionalbüro für Europa, 2012

Welches ist die Top 1 der Zivilisationskrankheiten in der Schweiz?

Herzkreislauf-Erkrankungen sind auch in der Schweiz auf Platz 1 aller Erkrankungen. Lebensstil und Ernährung gelten als Hauptverursacher. In der Schweiz starben 2014 ungefähr 20'000 Menschen infolge von Herzkreislauf-Problemen. Das waren zirka 30 Prozent aller Todesfälle in der Schweiz. Zudem wurden 2014 über 100'000 Menschen aufgrund von Herzkreislauf-Erkrankungen hospitalisiert.
Quelle: https://www.bfs.admin.ch/bfs/de/home/statistiken/gesundheit/gesundheitszustand/krankheiten/herz-kreislauf-erkrankungen.html

Wie kann ich das Risiko, an einer der Zivilisationskrankheiten zu erkranken, senken?

  • Wer nicht raucht, nicht übermässig Alkohol trinkt,
  • Wer nicht nur Süssgetränke sondern am besten stilles Wasser trinkt,
  • Wer möglichst natürliche Pflegeprodukte verwendet,
  • Wer sich regelmässig moderat bewegt,
  • Wer nicht regelmässig Giftstoffen oder Strahlung ausgesetzt ist,
  • Wer nicht zu viel tierisches Eiweiss und Fett (beides in mangelhafter Qualität) konsumiert, dafür aber viel Gemüse, Salate, Früchte und Nüsse,
  • Wer keine Fertigprodukte, dafür aber möglichst biologische und naturbelassene Lebensmittel einkauft,
  • Wer Zucker (Industriezucker) möglichst meidet,
  • Wer grundsätzlich auf eine gute Qualität aller Lebensmittel achtet, die er konsumiert, und sich nicht bei jeder Mahlzeit überisst,

der hat bereits sehr viel dafür getan, das Risiko an einer Zivilisationskrankheit zu erkranken, zu senken.

Sind immer die Gene verantwortlich, wenn wir krank werden?

Selbstverständlich besteht bei vielen Menschen eine Veranlagung zu Krankheiten, welche sie möglicherweise geerbt haben. Doch muss eine Veranlagung für eine Krankheit nicht unbedingt heissen, dass diese auch ausbricht. Der Faktor Lebensstil kann einen wesentlichen Einfluss darauf haben. Dazu gehört natürlich auch die Art und Weise, wie wir uns ernähren. Und dieser Einfluss ist nicht zu unterschätzen. Gene benötigen für ihre Reproduktion (Erneuerung) diverse Stoffe, welche dem Organismus nur per Nahrung zugeführt werden können. Ist die Qualität dieser Stoffe schlecht, mangelhaft oder nicht ausreichend, kann dies zu Fehlfunktionen bei der Reproduktion führen. Somit erhöht sich das Risiko, dass sich aus einer Veranlagung die entsprechende Krankheit manifestiert. Man könnte auch vereinfacht sagen: "Schlechte Gene laden die Waffe und ein schlechter Lebensstil oder schlechte Gewohnheiten lösen den Abzug aus". Die Verantwortung für eine mögliche Krankheit liegt also nicht immer nur bei unseren Genen, sondern auch bei uns selber. Schlechte Ernährung ist für uns wie schlechtes Benzin oder Öl für den Motor unseres Autos, und kann auf Dauer zu erheblichen Fehlfunktionen in unserem Organismus führen.

Was ist der Unterschied zwischen Lebensmittel und Nahrungsmittel?

Lebensmittel sind unverarbeitet und können darum ihre Lebensenergie auf den Menschen übertragen. Zu den Lebensmitteln zählen: Früchte, Gemüse, Salate, Saaten, aber auch Rohmilchprodukte, rohe Eier.
Nahrungsmittel sind Produkte, welche durch industrielle Ver- und Bearbeitungsmethoden ihre Lebensenergie verloren haben, zu Beispiel: Zucker, Kochsalz, Milch und Milchprodukte, Fleisch (Wurst, Schinken, Aufschnitt usw). Industriell verarbeitete Nahrungsmittel enthalten zudem zahlreiche Lebensmittelzusatzstoffe: Farbstoffe, Konservierungsstoffe, Emulgatoren, Geschmacksverstärker (Glutamat Saccharin, Acesulfam, Cyclamat) und Süssstoffe (Aspartam, Saccharin). Beispiele für industriell verarbeitete Lebensmittel sind: Fertigsuppen, Süssigkeiten, Fertigdesserts, Fertigsaucen, komplette Fertigmahlzeiten (auch Fertigpizzen), Kuchen, Gebäck, Kekse, Schokoriegel, Schokolade, Knabberartikel usw.

Ist Haushaltszucker ein Grundlebensmittel?

Unser Gehirn und andere Organe benötigen Glucose (Einfachzucker) um einwandfrei funktionieren zu können. Glucose kann aber unser Organismus aus vielen Lebensmitteln selber produzieren (Kartoffel, Früchte, Gemüse usw.). Haushaltszucker gehört somit nicht zu den Grundlebensmitteln.

FAQ werden laufend erweitert...